1. FS SONNE FS SONNE in Auckland
  2. SOS - Notfalltelefon Sie benötigen Hilfe in einer Notlage?
  3. Frank-Walter Steinmeier wurde zum 12.Bundespräsidenten gewählt Frank-Walter Steinmeier wird neuer Bundespräsident
FS SONNE

FS SONNE in Auckland

Das Forschungsschiff SONNE, Flaggschiff der deutschen Meeresforschung, hat Ende Januar 2017 in Auckland Station gemacht, um dort die Wissenschaftsbesatzung zu wechseln und neue technische Ausrüstung an Bord zu nehmen. Am 25. Januar 2017 präsentierte sich das Schiff bei einem Tag der offenen Tür am Princes Wharf East.

SOS - Notfalltelefon

Sie benötigen Hilfe in einer Notlage?

Hier finden Sie wichtige Informationen, wenn Sie in Notsituationen die Hilfe der deutschen Botschaft in Anspruch nehmen müssen.

Frank-Walter Steinmeier wurde zum 12.Bundespräsidenten gewählt

Frank-Walter Steinmeier wird neuer Bundespräsident

Der ehemalige deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier wurde am 12. Februar 2017 in Berlin von der Bundesversammlung zum 12. Bundespräsidenten gewählt.  Das neue Staatsoberhaupt ist 61 Jahre alt und forderte in einer Rede nach der Wahl „Laßt uns mutig sein, dann ist mir um die Zukunft nicht bange!“ Am 19. März 2017 wird Steinmeier sein Amt antreten, nachdem er in einer gemeinsamen Sitzung von Bundestag und Bundesrat den Amtseid abgelegt hat.

"Biodiversität in der Landwirtschaft" Wettbewerb

Krawattenträger hält Blumentopf mit Bohnenkeimling Bild vergrößern Wachstum (© dpa/pa/Design Pics) Auf der 13. Vertragsstaatenkonferenz der UN-Biodiversitätskonvention (CBD COP13) wurde ein weltweiter Crowd-Sourcing-Wettbewerb zur Stärkung der Biodiversität gestartet. Bei dem webbasierten Wettbewerb geht es darum, die aussichtsreichsten Ansätze zur Entwicklung biodiversitätsfreundlicher Lösungen in der Landwirtschaft zu finden. Bis März 2017 sammelt die Website Solution Search Beiträge zum Thema Farming for Biodiversity. Der Wettbewerb richtet sich an Organisationen, deren innovative Lösungen das Potenzial besitzen, Landwirtschaft und Natur miteinander in Einklang zu bringen bzw. die biologische Vielfalt auf landwirtschaftlichen Nutzflächen zu steigern.

Nähere Informationen zum Wettbewerb finden Sie hier .

Wüstenblidung

Weltklimakonferenz 2017 in Bonn

Die fortschreitende Wüstenbildung wird immer mehr zum globalen Problem. (© dpa) Die Weltklimakonferenz 2017 findet in Deutschland statt; der Inselstaat Fidschi hat 2017 die Präsidentschaft inne.

DEG fördert Pilotvorhaben zur Elektromobilität auf Tonga

Der Inselstaat Tonga ist eine der Länder des Südpazifik. Rund 110.000 Einwohner leben dort auf einer Fläche von insgesamt 750 km2. Die DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH fördert dort ein Pilotvorhaben zur Elektromobilität.

Wissenschaftsminister Paul Goldsmith am GEOMAR Unterwasserroboter

Neuseeländischer Wissenschaftsminister besucht Forschungsschiff SONNE

Der neue neuseeländische Wissenschaftsminister Paul Goldsmith hat sich am 23.01.2017 an Bord des in Auckland liegenden Forschungsschiffes SONNE über Ausrüstung und Einsatzspektrum des deutschen Forsch...

Ausschreibung des Ministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

 Bild vergrößern Eine aktuelle Ausschreibung des BMBF zur Förderung von Konzeptions- und Vorbereitungsmaßnahmen zur Etablierung gemeinsamer Forschungspräsenzen mit Partnern in Neuseeland finden Sie

hier

. Die Fördermaßnahme erfolgt im Rahmen der Strategie der Bundesregierung zur Internationalisierung von Wissenschaft und Forschung sowie des Aktionsplans des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) "Internationale Kooperation" und soll dazu dienen, die wissenschaftlich-technologische Zusammenarbeit mit Neuseeland weiter zu intensivieren und insbesondere gemeinsame Forschungsprojekte von gegenseitigem Interesse zu fördern.

Symposium "The Myriad Faces of War" 25.-28. April 2017 im Nationalmuseum Te Papa

Bild vergrößern Ein Symposium zum 1. Weltkrieg findet am 25. bis 28. April 2017 im Museum of New Zealand Te Papa Tongarewa statt. Eine Reihe von internationalen Gastrednern, darunter deutsche Experten, sprechen über die Gründe und Auswirkungen des Krieges, die sich auch heute noch in vielen Bereichen des Lebens niederschlagen.

Mehr Information zum Symposium finden Sie hier .

Besuch von PM English in Berlin im Januar 2017

Am 16. Januar 2017 empfing Bundeskanzlerin Angela Merkel den Premierminister von Neuseeland, Bill English, mit militärischen Ehren im Bundeskanzleramt.

Premiere von Elektro-Car-Sharing in Wellington

drei Männer vor einem Auto Bild vergrößern (© Luke Calder Photography)

Die Förderung der Elektromobilität ist ein vorrangiges Ziel der deutschen Bundesregierung. Passend dazu konnte am 12. Dezember eine Premiere in Neuseeland gefeiert werden.

Mit MEVO Car-Sharing-On-Demand startete in Wellington eine Reihe schicker deutscher AUDI-Fahrzeuge in die elektro-mobile Zukunft.

MEVO-Direktor Erik Zydervelt, Wellingtons Bürgermeister Justin Lester und Botschafter Gerhard Thiedemann ließen sich dieses Ereignis nicht entgehen und begrüßten den wichtigen Schritt für die Smart City Wellington und die Nutzer der Autos, die jetzt flotter und klimagerechter elektro-mobil sein werden.

Botschafter Gerhard Thiedemann

Sehr geehrte an Deutschland interessierte Leserinnen und Leser, liebe Landsleute, ich heiße Sie auf dieser Website und bei der Deutschen Botschaft herzlich willkommen. Hoffentlich können wir Ihnen unser Land sowie unsere Aufgaben und Dienstleistungen mit diesem Informationsangebot näher bringen. Neuseeländer und Deutsche betrachten einander mit viel gegenseitiger Sympathie.  Beide Länder verbindet eine langjährige freundschaftliche Partnerschaft.  Viele Bürger sind durch Phasen ihrer Lebensgeschichte mit dem Partnerland verbunden oder gar der deutschen Sprache mächtig. Sie stellen zudem eine einzigartige menschliche Brücke zwischen unseren Völkern dar. Politisch verbinden uns gemeinsame Werte wie Freiheit, Demokratie und Menschenrechte. Beide Regierungen, Parlamente und Politiker arbeiten seit vielen Jahren eng zusammen.  Das Engagement gilt dem bilateralen Verhältnis ebenso wie der multilateralen Kooperation z.B. im Rahmen der Vereinten Nationen.

ELEFAND

Freiwillige Registrierung von Deutschen im Ausland: Alle Deutschen, die im Amtsbezirk der Botschaft leben - selbst, wenn es nur vorübergehend ist - können sich selbst registrieren. Die Liste Elektronische Erfassung von Deutschen im Ausland, kurz ELEFAND, ist natürlich eine freiwillige Maßnahme und erfolgt passwortgeschützt im Online-Verfahren.